Willkommen auf der Homepage des Lehrstuhls für Physik


Unser Forschungsschwerpunkt liegt in der Astrophysik, genauer in der Gammastrahlungsastronomie. In diesem Forschungsbereich sind wir an internationalen Experimenten wie Fermi-LAT (Fermi Large Area Telescope), H.E.S.S. (High Energy Stereoscopic System) und CTA (Cherenkov Telescope Array) beteiligt. Außerdem ist der Lehrstuhl Mitglied des ECAP (Erlangen Centre for Astroparticle Physics).

2015/09: Welcome our new Post-Doc Dmitry Malyshev

Dmitry Malyshev Dmitry Malyshev has joined ECAP in September of 2015. He received his PhD from Princeton University in 2008 where he worked on supersymmetry breaking and building models that look like the Standard model of elementary particles in string theory. After PhD, Dmitry was a postdoc at New York University, where he worked on astrophysical and dark matter explanations of PAMELA positron excess. From 2011 till 2015, Dmitry worked at Stanford university where he joined the Fermi gamma-ray space telescope collaboration and performed an analysis of the Fermi bubbles. These are two large structures stretching up to 30 thousand light years above and below the Galactic center. They are believed to be related to past activity in or around the supermassive black hole at the center of our Galaxy. Currently he is analysing gamma-ray emission from the Galactic center with a goal of understanding the excess emission above the expected astrophysical foregrounds around 3 GeV.



2015/09: Lars Mohrmann tritt dem Lehrstuhl für Physik als Post-Doc bei

Lars Mohrmann Im September ist Lars Mohrmann als neuer Post-Doc an unser Institut gekommen. Nach seinem Studium an der RWTH Aachen hat er am DESY in Zeuthen am IceCube-Experiment gearbeitet und wurde an der Humboldt-Universität zu Berlin promoviert. In seiner Dissertation hat er mithilfe einer kombinierten Likelihood-Analyse das Energiespektrum sowie die Flavor-Zusammensetzung des kosmischen Neutrino-Flusses bestimmt. An unserem Institut wird er in die Analyse von H.E.S.S.-Daten sowie Studien zum CTA-Projekt involviert sein.




2015/06: Post-doc Tobias Jogler joined as well

Tobias Jogler Tobias Jogler joined ECAP in June 2015. He obtained his PhD in 2009 from the TU Munich. During his PhD he worked on gamma-ray observations of binary systems at the MPI for Physics in Munich where he also spent his first 2 Postdoc years. 2011 he joined the Fermi-LAT team at SLAC/Stanford University and studied particle acceleration in Supernova Remnants. Tobias is also a member of the CTA project since 2006 and did extensive MC simulations and worked on camera read out electronics for the medium and small size telescopes.




2015/04: International post-doc Idan Shilon joined the team

Idan Shilon Idan Shilon has joined our institute at the beginning of May. He received his doctorate from Ben-Gurion university in Israel. His PhD thesis deals with cosmological studies of vacuum decay as well as a novel formalism to describe axion-photon conversion in 2+1 dimensions. Following his graduation, Idan was a post-doc at CERN for 2.5 years, where he was working on the International AXion Observatory (IAXO) project. At our institute Idan will support the efforts to improve the analysis software tools for H.E.S.S II and CTA.




2015/02: Adrian Zink übernimmt die Elektronikentwicklung am Lehrstuhl für Physik

Adrian Zink Seit Februar arbeitet Adrian Zink am Lehrstuhl für Physik. Er erhielt seine Promotion in Erlangen für seine Arbeit im Bereich der Detektor- und Hardwareentwicklung für das PANDA-Experiment. Seine neuen Aufgaben sind die Entwicklung komplexer Elektroniksysteme im Bereich der Astrophysik sowie die Unterstützung der wissenschaftlichen Mitarbeiter in messtechnischen Aufgaben.





2015/01: Marc Pfeifer als neuer Post-Doc am Lehrstuhl für Physik

Marc Pfeier Marc Pfeifer unterstützt als Post-Doc seit Anfang des Jahres unseren Lehrstuhl. Er wurde am Institut für Astronomie und Astrophysik der Eberhard Karls Universität Tübingen im Bereich der UV-Astronomie promoviert. In seiner Dissertation hat er eine Ausleseelekronik mit geringer Leistungsaufnahme für den Einsatz eines neuartigen Mikrokanalplatten-Detektors auf Weltraumteleskopen entwickelt. Hier in Erlangen unterstützt er die Entwicklung von Kameraelektronik für CTA bei den Projekten FlashCam und CHEC.



2014/11: Prof. Dr. Stefan Funk übernimmt den Lehrstuhl für Physik

Stefan FunkSeit 01.11.2014 hat der Lehrstuhl für Physik eine neue Leitung. Prof. Dr. Stefan Funk wechselte von Stanford an die Universität Erlangen-Nürnberg und übernimmt den Lehrstuhl für Physik. Er hatte von 2002 bis 2005 in Heidelberg am Max-Planck Institut für Kernphysik im Bereich der bodengebundenen Gammastrahlungsastronomie promoviert und war hier in dem Experiment H.E.S.S. involviert. Nach der Promotion wechselte Prof. Dr. Funk dann nach Stanford in die USA und zu dem Experiment Fermi-LAT. Noch in den USA stieg er auch in dem Experiment CTA ein und entwickelt Kameras für die kleinen und mittelgroßen Teleskope mit. Neben den Hardware-Projekten sind seine Forschungsschwerpunkte Gammastrahlung von Dunkler Materie und Supernova-Überreste als Quellen kosmischer Strahlung.

2012/07: First Light für H.E.S.S. II

H.E.S.S. II Teleskop Am 26.7.2012 konnte das Teleskop H.E.S.S. II, das größte jemals gebaute Tscherenkow-Teleskop seine ersten Beobachtungen feiern. Dieses Teleskop ergänzt das bisherige aus 4 Teleskopen bestehende Array H.E.S.S. als 5. Teleskop und hat einen Spiegel mit Durchmesser von 28m, der aus einzelnen Spiegeln aufgebaut ist. Die Installation der Spiegel an H.E.S.S. II fand wieder mit Beteiligung der Werkstätten des Physikalischen Instituts statt. Außerdem ist auch die H.E.S.S. Gruppe hier am Lehrstuhl und des ECAP an der Auswertung der Daten beteiligt.
Weitere Informationen sind hier auf den Seiten des ECAP und der der offiziellen H.E.S.S. Web-Seite zu finden, außerdem findet sich ein Bild bei "Astronomy Picture of the Day" .

2011/11: H.E.S.S. II bewegt sich

H.E.S.S. II Teleskop Das H.E.S.S. Teleskop-System besteht bislang aus 4 bodengebundenen abbildenden Cherenkov-Teleskopen. Momentan befindet sich ein fünftes Teleskop in Bau, das die Erweiterung H.E.S.S. II ist. Die Stahlstruktur und Antrieb wurden im November fertig gestellt. Im ersten Halbjahr 2012 werden Kamera und Spiegel installiert, zweiteres findet wieder mit Erlanger Beteiligung statt.
Allgemeine Informationen finden Sie auch auf den offiziellen H.E.S.S. Web-Seiten.

Bildnachweis Bannergrafik:NASA/DOE/International LAT Team; NASA/Sonoma State University/Aurore Simonnet; H.E.S.S. Collaboration/Stephanie Häffner; F.Acero & H.Gast; Stephanie Häffner; H.E.S.S. Collaboration/Christian Föhr, MPIK; H.E.S.S. Collaboration/Christian Föhr, MPIK; DESY/Milde Science Comm./Exozet

Nach oben